Stiftung Corona Ausschuss Info

Transkription – 92. Sitzung am 18. Februar 2022

Transkript (Epilog von Margot Zybon und im Anschluss mit Wolfgang Wodarg)

[Transkript von Corona-Ausschuss-Info by mxx]


Stiftung Corona Ausschuss, 92. Sitzung am 18. Februar 2022

Reiner Fuellmich [05:39:10]:
Ja, ja, dem Eindruck kann man sich nicht entziehen. Und Zybon, Sie sind eine sehr mutige Frau. Ich bin beeindruckt. Wir brauchen mehr davon.

Viviane Fischer:
Ich finde es ganz toll, dass Sie da so offen gewesen sind, diese Sachen zu teilen.

Margot Zybon:
Also durch sie, ihre Sendung, ihre Information. Dadurch sitze ich auch hier und auch möchte Herrn Chidrich danken. An dieser Stelle Herrn Wolfgang Chietrich, dass ist mein Therapeut, der mich begleitet und mich sehr gut begleitet. Und noch mal an der Stelle auch vielen herzlichen Dank.

Reiner Fuellmich:
Ganz toll, ganz toll! Leute wie Sie sind die Multiplikatoren, die diese Gesellschaft oder das, was von dieser Gesellschaft noch übrig ist, ein Teil der Gesellschaft ist ja fast schon verstorben, im wahrsten Sinne des Wortes. Leute wie sie diese Multiplikatoren brauchen wir. Machen sie weiter. Wir werden auf ihrer Seite sein. Wir werden immer auf dieser Seite sein.

Margot Zybon:
Danke.

Wolfgang Wodarg [05:40:07]:Wolfgang-Wodarg-92
Und wir brauchen und wir brauchen noch viel Mut. Und zwar für lange Zeit. Wir haben ja gedacht, als das Ganze losging, vor zwei Jahren etwa, haben wir gedacht, das ist eine Episode, so wie die Schweinegrippe eine Episode war oder wie andere Episoden da waren. Krisen waren das. Aber wir haben in den vor allem im letzten Jahr haben wir ja wahrgenommen, dass das eben keine Episode ist, sondern dass hier etwas passiert, was jahrzehntelang vorbereitet worden ist, was so vorbereitet worden ist, dass unsere Institutionen, auf die wir uns verlassen, unterwandert wurden, beeinflusst wurden, gekauft wurden, bestochen wurden, unter Druck gesetzt wurden, sodass sie nicht mehr das tun, wofür sie da sind. Und das Ganze hört nicht auf. Es gibt in einigen Regionen dieser Welt gibt es ja Aufstände dagegen. Die Menschen wehren sich dagegen. Wir haben das aus Kanada gehört und wir hören es auch aus vielen europäischen Ländern, dass die Menschen sich das nicht gefallen lassen. Und deshalb ist man taktisch auf der anderen Seite. Man lässt die Zügel jetzt ein wenig locker, den kommt es überhaupt nicht darauf an, was irgendwelche Viren machen. Und wer über Viren redet, der tut den einen Gefallen, weil darum geht es den gar nicht, den benutzt die Viren benutzen sie nur, um uns abzulenken, um das durchzuführen, was sie gerne wollen. Und wir werden erleben, dass wir jetzt erst mal aufatmen. Aber ich möchte das einfach nutzen. Das was jetzt passiert, und zwar gleich Anfang März, wird bei der WHO man sich wieder treffen. Und man wird dort dann ganz konkrete Pläne machen, dass man bei einer Pandemie oder bei einem anderen Emergency Fall, bei einem anderen Notfall. Das kann Klima sein, das kann Hunger sein, das kann irgendetwas, was mit Gesundheit zu tun hat. Und das hat ja fast alles. Da wird man dann Regeln machen wollen, die automatisch durch Verordnung in der ganzen Welt gelten, bei allen Mitgliedsländern. Das heißt, da kann keine kritische Regierung mehr dann sagen „Nee, da mach ich nicht mit“, sondern da sind die Länder gezwungen, die bei der WHO Mitglied bleiben – Ich sage das so ausdrücklich – sind gezwungen, da mitzumachen und das anzuerkennen. Hier wird wirklich Globalisierung geplant. Hier wird die Entmachtung der Demokratie geplant. Hier wird die Entmachtung der Nationalstaaten geplant, die ja in ihrer Unterschiedlichkeit eigentlich uns immer wieder neue Wege auch gezeigt haben. Das wird soll vereinheitlicht werden. Die WHO ist das Instrument. Und wenn man das weiß, dass die WHO eben von Sponsoren geleitet wird, dass es eben keine Weltgesundheitsbehörde ist, sondern das ist ein Welt-Lobbyverein ist, der die Gesundheit nur als Vorwand benutzt, um seine Interessen, seine wirtschaftlichen und seine Machtinteressen durchzusetzen weltweit, dann muss man mit Recht, dann kann man mit Recht misstrauisch sein. Ich habe das erlebt bei der Schweinegrippe, was, wie man uns betrogen hat, wie korrupt diese Organisation ist. Sie hat weitergemacht, sie hat alles vorbereitet, was wir jetzt erleben. Und sie bereitet jetzt vor, dass unsere Regierung sich nicht mal mehr dagegen wehren können, dass sie das vereinheitlicht und die Regierungen, die sie vorher, wo sie vorher dafür gesorgt haben, dass dort die richtigen Puppen an der Spitze stehen. Also da ist etwas Schreckliches im Gange und deshalb brauchen wir sehr viel Mut. Wir müssen darauf bestehen, dass wir uns wehren, dass wir das nicht uns gefallen lassen, wenn wir nicht alles, was uns wird, uns teuer ist. Wir haben über die Kinder geredet, wir haben über das Zusammenleben mit alten Menschen geredet. Wir haben über die Gemeinschaften geredet, die über das Leben erst zu einer Freude machen, die wir selbst gestalten können und nur dann schön sind, wenn wir sie selbst gestalten können und wenn wir sie nicht irgendwo kaufen müssen. Das sind alles Dinge, die sind bedroht und da lohnt es sich, auf die Straße zu gehen. Ich würde mir wünschen, wenn es sehr, sehr viele Menschen machen und wir müssen wachsam bleiben. Die haben ja weiter Pläne, sind zwar dumm die Pläne und wir lassen das nicht mit uns machen, aber wir müssen wachsam sein. Wir dürfen nicht so tun. Vielen Dank. Jetzt habt ihr uns diesen Quatsch vom Hals geschafft. Das stimmt nicht. Wir dürfen nur mal Luft holen.

Reiner Fuellmich [05:44:17]:
Wir dürfen nur mal Luft holen. Wir dürfen uns nicht täuschen. Diese Verbrecher haben einen Plan B. Sie haben vielleicht nicht damit gerechnet, dass der Widerstand weltweit so groß ist, wie er jetzt ist. Sie haben vielleicht nicht damit gerechnet, dass immer mehr Leute aufwachen, aber Sie haben einen Plan B, weil früher oder später muss denen klar sein, wird ein solches auf tönernen Füßen stehendes Narrativ zusammenbrechen. Es gibt nur eine PCR Test Pandemie. Aber Wolfgang ich frage mich also, wieso sieht keiner, dass die WHO seit der Schweinegrippe durch und durch korrupt ist? Wieso konnte niemand erkennen, dass die Schweinegrippe ja nur deshalb zu einer Pandemie gemacht werden konnte, weil die WHO ihre Definition einer Pandemie geändert hat? Kommt das mich mehr an, ist das alles Psychoterror, was verhindert, dass irgendwas in den Köpfen ankommt?

Wolfgang Wodarg [05:45:12]:
Das ist so, die Leute, das ist so weit weg von dem, was die Leute als Wirklichkeit akzeptiert haben in den letzten 20 Jahren. Dass es nicht ausreicht, wenn man da bei ARTE mal einen Film macht oder sonst einen Film macht. OvalMedia hat ja ein Film über die WHO gemacht, der es alles sehr schön aufzeigt die ganze Korruption, die da stattfindet und die Widersprüche. Das ist ja alles bekannt gewesen, nur wir haben es nicht ernst genommen. Wir müssen Dinge ernster nehmen und dazu gehört zum Beispiel auch der zweite Punkt. Der zweite Punkt ist der, dass ja bei der Europäischen Union jetzt, dass was vor einem Jahr in 2021, also vor einem Jahr beschlossen wurde, dieser Immunitätsausweis. Dass der jetzt durch einen neuen Beschluss, durch eine neue Verordnung, die dann automatisch rechtswirksam wird, dann um ein Jahr verlängert werden soll. Und dass der digitale Immunitätsnachweis praktisch europaweit eingeführt werden soll, unter dem Vorwand, damit wir mehr Freizügigkeit haben. Hier werden unsere Daten gesammelt und hier wird das Ganze, diese Ganze, dieser ganze Vorwand, der eigentlich nur deshalb lebt, weil man sagt, es sei eine Emergency und das, was passiert, das sei etwas ganz Wichtiges, wogegen wir uns sonst nicht wehren können. Das wird benutzt, einfach verlängert, um zu sagen Jetzt müssen wir noch das technisch ein bisschen ausarbeiten. Wir haben da diese sieben Milliarden schon bereitgestellt. Da werden dann die Firmen das Geld dafür kriegen, dass sie dieses Ganze, diese Datenerhebung und diese Kontrollmechanismen weiter ausbauen und fest etablieren. Da brauchen wir noch ein Jahr. Und wenn die Regierung und wenn das Europäische Parlament da zustimmt, dann machen die das und dann gilt das direkt, dann ist das direkt in allen europäischen Ländern direkt geltendes Recht. Auch das müssen wir verhindern. Das darf nicht sein. Es ist völlig absurd. Es ist völlig… Eine Regelung, die überhaupt keine Grundlage hat in unserer Real World. Was die Gesundheit angeht und was die Gesundheitsrisiken angeht, sondern das ist eine aufgesetztes Kontroll Instrument, welches man das schafft.

Reiner Fuellmich [05:47:13]:
Wenn man sich dann anguckt, dass der Leiter der WHO jemand ist, der wegen Genozid angezeigt worden ist und zwar nicht von irgendjemandem, sondern von einem Anwärter auf einen Nobelpreis angezeigt worden ist mit „Creditbale Evidenz“ nicht aus der Luft gegriffen. Dann fragt man sich in der Tat, was sind das für Leute, die hier installiert worden sind? Alles Verbrecher? WW:Ja. Ich glaube auch. Ich glaube auch die kann man leicht dirigieren.

Viviane Fischer [05:47:47]:
Ja, das ist jeden Fall ein eng gesponnenes Netz, wo sie immer noch hoffen, an den verschiedenen Stellen das zusammen ziehen zu können. Aber ich denke trotzdem, dass das einfach so ist, dass die Dinger so die Masken sind, einfach so was von unten und man kann genau erkennen, was sich dahinter für eine Fratze verbirgt. Und die ist ja wirklich auch, was wir heute noch mal gehört haben. Schockierend. Was hat das mit Menschlichkeit zu tun? Was hat das mit echter Solidarität und sich kümmern und besorgt sein um vulnerable Gruppen? Was hat es damit zu tun? Gar nichts. Nichts, nichts.

Reiner Fuellmich:
Alles Illusion.

Wolfgang Wodarg:
Wir müssen kämpfen.

Reiner Fuellmich:
Wir werden kämpfen.

Wolfgang Wodarg:
Das hätten wir schon früher anfangen sollen,

Reiner Fuellmich [05:48:25]:
Wenn wir es vorher gemerkt hätte. Viviane hats gemerkt, ich habe es nicht gemerkt. Ich habe es erst durch diesen Corona Scheiß überhaupt erkannt und habe die Punkte zusammenzählen können, was ich vorher am Gericht erlebt habe. Die Korruption reicht bis in die Tiefe.

Wolfgang Wodarg:
Also wenn wenn vor 5 Jahren einer so was erzählt hätte, weißt du, so institutionelle Korruption und solche Sachen und das ist also das wären Verschwörungstheoretiker gewesen, damals schon. Und dieser Begriff, der hat so viel, der hat die so geschützt. Allein, dass sie dieses Schimpfwort in die Diskussion, das Jetzt geschaffen haben, dass man um Gottes willen nicht an all dem zweifelt, was das die Obrigkeit macht, das ist sofort eine Verschwörungstheorie. Dadurch haben sie sich eine Art Immunität geschaffen. Das ist psychologisch ist das so geschickt, dass wir, dass wir da aufpassen müssen, was die den Gebrauch der Wörter angeht. Wenn einer solche Wörter auf den Markt bringt, dann müssen wir auch gleich sagen Oh, was hat er im Schilde damit?

Reiner Fuellmich:
Ja, Viviane

Viviane Fischer:
Zeigen wir jetzt noch Filme oder ?

Reiner Fuellmich [05:49:28]:
Wir haben die Wir haben noch zwei Einspieler, die sich mit der Situation in Kanada befassen. Das eine ist ein Video, in dem ein Trucker ich sage ja immer, die schlauesten Leute, mit denen ich mich derzeit unterhalte, sind die Taxifahrer. In Kanada sind das wahrscheinlich die Trucker, in dem ein Trucker erzählt, dass er und seine Kollegen, wenn die staatlichen oder Entschuldigung, die globalen Konzerne, die hier diese Sauereien zu verantworten haben, so weitermachen, dass er dann dafür sorgen wird. Und er hat, er nimmt er Bezug auf Beispiele, wo es schon mal geschafft worden ist, dass er dafür sorgen könnte, dass deren Aktienpreise in den Keller rauschen und dass das werden wir auch in unserer Sitzung des Grand Jury Proceedings etwas genauer sehen. Das ist eine sehr reale Möglichkeit, die Aktienpreise derjenigen, die ohnehin schon alle pleite sind, also der globalen Konzerne wie zum Beispiel der Deutschen Bank, in den Keller zu treiben. Und das zweite Video befasst sich, zeigt den früheren oder einen der früheren Security Sicherheitsmechanismen von Justin Trudeau, ein Mitglied der Royal Canadian Mounted Police, der öffentlich erklärt, dass er seinen Job aufgegeben hat, dass er diesem Mann nicht mehr schützen wird und dass er dieses ganze System und all das, was damit zusammenhängt, nicht mehr begleiten kann. Sehr, sehr beeindruckend.

Wolfgang Wodarg:
Ja, ich warte auf die Zeit, wo die Polizisten sich einfach umdrehen und einfach ihren Boss verhaften. Das wäre schön.

Reiner Fuellmich:
Das wird kommen. Das wird kommen. Wolfgang.

Viviane Fischer:
Oder zumindest sich mit einem verächtlichen Rücken von ihnen entfernen und weggehen, das wäre auf jeden Fall auch schon mal sehr, sehr richtig. Ja, ja, dann sind wir am Ende der Sitzung angekommen, Frau Zybon, und ich möchte Ihnen auch noch mal danken, dass Sie diesen diesen Mut und Entschlossenheit hatten, jetzt heute zu uns zu sprechen. Ich denke, es wird sehr viele Menschen auch inspirieren, noch mal darüber nachzudenken, ob da nicht Dinge sind, die sie auch bei sich sehen und in ihrem Umfeld sehen, wo sie vielleicht auch mal sagen sollten bis hierhin und nicht weiter. Also insofern denke ich, ist ein sehr wichtiger Schritt. Und ja, ich freue mich, dass oder ich hoffe, dass Inspiration ausgeht. Erneut von diesen Sitzungen, speziell von Informationen. Und sind wir eigentlich am Ende der Sitzung angekommen? Also für unsere Arbeit sind wir ja auf auf Unterstützung angewiesen, auf Spenden angewiesen. Ich hoffe, dass Sie uns weiter unterstützen und auch auf den Media, die die technische Übertragung machen, sind ja da auf Spenden angewiesen. Also auch da wäre es schön, wenn sie was tun könnten. Und ansonsten trotz all dieser vielleicht doch schwer verdaulichen Informationen denke ich, wir sollten ein. Also wünsche ich allen einen ersprießlich einen Freitagabend, auch ein schönes Wochenende. Und wer Zeit und Interesse hat. Wir haben ja morgen und am Sonntag geht das Grand Jury weiter und ich denke, das ist auch nochmal sehr wichtig. Da kommen noch mal sehr viele Dinge zusammen und wir haben auch Zeugen und es ist wird auf jeden Fall sehr spannend und ich denke, das ist wichtig, dass wir hier auch den internationalen Schulterschluss machen mit erfahrenen Kollegen, die auch entsprechend die Sache noch mal in der Kompaktheit aufbereiten und eben, wie wir letztes Mal gesehen haben, aus dieser kompakten Analyse entstehen auch noch mal sehr wichtige neue Erkenntnisse, die auf vielfältiger Ebene noch mal von Relevanz sind. In diesem Sinne bis nächste Woche dann.

 


Impressum / Datenschutzerklärung / Kontakt                                Sende / Unterstützung