Transkription – 53.Sitzung – Corona-Ausschuss

Auszug des Gespräches mit Dr. med. Hans Joachim Maaz

 


Deutsch:

V. Fischer: [03:24:09]Dr.med.hans-JoachimMaaz
Ja genau. Wir sprechen jetzt noch mal über die also Konstellation. Wir haben noch mal den Herrn Dr. Maaz da. Er ist ja Psychiater und Psychoanalytiker. Wir hatten ihn schon mal vor langer Zeit, als wir uns, glaube ich, in Bezug auf die Masken und diese Problematik, die das für Kinder auch macht, auseinander gesetzt haben. Und jetzt würden wir ganz gerne mit ihm nochmal über die Sch… Die Gefahren der gesellschaftlichen Spaltung, die wir ja jetzt an allen Ecken und Enden sich manifestieren sehen, sprechen. Und Herr Dr. Maaz, sind Sie bei uns?

Dr. Maaz: [03:24:39]
Ich bin da. Hallo hören sie mich, sehen sie mich?

V. Fischer: [03:24:43]
Ja, vielleicht könnten Sie ganz kurz sich nochmal ein bißchen vorstellen für die Leute, die sich beim letzten Mal die das nicht gesehen haben. Und dann genau können wir. Dann sprechen wir über die Inhalte.

Dr. Maaz: [03:24:55]
Ja, ich bin Hans-Joachim Maaz. Ich bin Arzt, Psychiater, Psychotherapeut, Psychoanalytiker und Autor. Ich habe in Halle an der Saale in der Diakonie 28 Jahre eine Klinik geleitet für Psychotherapie und Psychosomatik. Und seit dem Rentenalter schreibe ich Lehre weiter, leite ein Institut und eine Stiftung, die sich für Beziehungs Kultur engagiert.

R. Füllmich: [03:25:31]
Ja, Wo sind wir hier? Haben wir tatsächlich eine gespaltene Gesellschaft oder sieht das nur so aus?

Dr. Maaz: [03:25:36]
Wir haben tatsächlich eine gespaltene Gesellschaft und eine zunehmend gespaltene Gesellschaft. Und das scheint mir auch eine politische Absicht zu sein. Ich will mal ganz kurz erklären, was wir Psychoanalytiker unter Spaltung verstehen. Es ist ein primitiver seelischer Abwehr Prozess, eine Abwehr Leistung. Die teilt ihn entweder oder gut oder falsch oder gut oder böse, richtig oder falsch und geht im Grunde genommen die Möglichkeit des Sowohl als auch auf. Und das geschieht immer dann, wenn mal ein Mensch oder eine Gruppe in eine Krise kommt, die deren Ursache sie nicht wahrnehmen will oder diese nicht wahrnehmen will. Dann beginnt ein spalterische Prozess mit dem Bemühen, die eigene Position immer für richtig zu befinden und für richtig zu erklären und die Schuld außerhalb zu suchen. Man projiziert also die eigenen Fehler, die eigenen Schwächen immer auf nach außen. Man braucht also Sündenböcke, man braucht Feindbilder, denen man das dann Projektive zuschreibt, was man bei sich selbst nicht wahrnehmen will. Und wenn man das auf die Gesellschaft ausweitet, den Gedanken gehen wir davon aus, dass die Gesellschaft in einer Krise ist. Das heißt, die bisherige Entwicklung stimmt nicht mehr, sie ist eine Fehlentwicklung. Und jetzt müsste die Einsicht kommen mit den notwendigen Veränderungen. Aber wer an der Macht ist und das sind ja meistens auch narzisstische Strukturen, ist zur Einsicht nicht wirklich in der Lage.
Also versucht man durch Spaltung die Krise zu bewältigen. Das heißt, die eigene Position wird dann immer für richtig befunden und versucht auch mit Machtmitteln zu halten und andere werden für schuldig erklärt. Und dieser Prozess ist ja im Moment ziemlich stark. Also man darf nicht mehr diskutieren über die Maßnahmen. Wer kritisch ist, der wird sofort diffamiert. Das ist ein Leugner, ein Covidiot ein Reichsbürger oder oder ein Rassist oder. Also man kann sich ja garnicht soviel Schimpfworte erfinden, wie man braucht, um dann eine kritische Position zu diffamieren. Und diese heftige Reaktion sagt mir, dass ein Gefühl manchmal vielleicht sogar ein Bewusstsein dafür da ist, dass diese unsere Gesellschaftsform eine kritische Grenze erreicht hat. Und das soll nicht wahrgenommen werden, denn das würde ja Schuld, ein Schuldeingeständnis der Eliten bedeuten. Das würde Rücktritte bedeuten und das wird im Grunde auch bis zur bitteren Neige. Wird das verhindert werden? Das hat der Narzissmus so an sich eine eine narzisstische Problematik kann nicht einsehen, kann nicht Fehler eingestehen, denn da geht’s irgendwann auch mal um Leben und Tod. Das muss man so verstehen. Eine narzisstische Störung entsteht, wenn man in seiner eigenen Entwicklung schon in der frühen Kindheit niemals richtig angenommen, bestätigt, verstanden worden ist und so mühevoll herausfinden musste, wie man sich verhält, um die Gnade Anerkennung bei den Eltern in der Schule und später im Staat zu bekommen.
D.h. Dadurch wird eine eine Selbstentfremdung inszeniert. Und die heißt wenn ich mich nicht anpasse an das, was von mir verlangt wird, dann darf ich eigentlich nicht sein, dann bin ich nicht berechtigt. Und je kleiner das Kind ist wie früher, das geschieht, desto mehr kann man sich gut vorstellen, dass das eine sehr bedrohliche Erfahrung ist. Und diese bedrohliche Erfahrung besteht auch im erwachsenen Alter weiter. Das, was ich ja mal mit als Gefühlsstar bezeichnet habe, das ist immer noch emotional vorhanden, was man in der frühen Kindheit erlebt hat. Und wenn man heute einsehen würde, dass man falsch gelebt hat, dass man entfremdet wurde, dass man einer Allow an einem falschen Ziel verfolgt hat und das praktisch als eigenes Fehlverhalten das eigene Schuld erkennen müsste als Folge dieser frühen Geschichte, dann würde das im Grunde um die ganze frühe Lebensbedrohung. Sein oder Nichtsein wieder aufwühlen. Und das ist der Grund, weshalb es so wenig Chancen hat, dass die Eliten jemals einsehen könnten, dass sie Fehler begangen haben, sie können nur abgelöst werden.

R. Füllmich: [03:30:44]
Das heißt aber gleichzeitig ich doch. So würde ich das jedenfalls übersetzen, dass diejenigen, die das hier inszeniert haben. Ich finde ja, diesen Begriff inszenierte Selbstentfremdung finde ich entlarvend. Die diese Plandemie, so würden wir sie inzwischen bezeichnen Inszenierung inszeniert haben, sehr schwach sind. Denn die sind ja gar nicht fähig zur Selbstreflexion und können deshalb auch ihre eigenen Fehler gar nicht erkennen bzw. so wie sie es formulieren, tun die alles, um zu verhindern, dass diese Fehler erkannt werden. Folglich sind die doch zum Scheitern verurteilt.

Dr. Maaz: [03:31:18]
Das ist leider so. Aber ein Scheitern, das auf Biegen und Brechen gehen wird. Also bevor man das Scheitern zugibt, wird man Polizei, wird man Militär, wird man alles einsetzen. Und um das möglichst zu verhindern und diese die Qualität dieser Samiel Angst um um die Macht, die ist nur zu verstehen, wenn man weiß, dass die eigentliche psychische Problematik eben sehr traumatisiert ist, sehr angstbesetzt ist mit sehr viel, mit mit sehr viel Hass. Im Grunde genommen belegt ist, wenn man als Kind nicht wirklich bestätigt wird oder sogar schlecht behandelt wird, traumatisiert wird durch Kränkung, durch Ablehnung hat das Kind ja berechtigten Hass. Berechtigte Empörung, die aber nie gelebt werden darf. Die muss unterdrückt werden. Das ist ja im Grunde einer der Hauptquellen für unsere Arbeit. Daran werden Menschen krank und wenn sie krank geworden sind, meinetwegen depressiv oder Angstzustände als Folge dieser Gefühls Unterdrückung, dann ist es unsere Aufgabe, diese Gefühle wieder Zeit zu setzen, damit sie endlich zum Ausdruck kommen können. Und da erleben wir das Ausmaß eines Hasses, einer Empörung, einer berechtigten Empörung aufgrund der frühen Bedrohung. Und die schlummert in den Menschen. Und wer an die Macht gekommen ist, der hat ja im Grunde genommen in der Regel versucht, diese innere Traumatisierung, die Verletzung, die Abwertung, die Selbst Unsicherheit oder Identitätsstörung durch Macht zu ersetzen. Dann heißt dann ist die Macht, das Ersatzmutter, die Kompensation der seelischen Störung. Und wenn man die Macht nimmt, wer wäre dieser Mensch wieder? Im Grunde genommen nackt, ungeschützt vor den frühen dem Erleben der frühen Traumatisierung. Und das macht es so gefährlich. Deshalb hat man keine Chance. Menschen, die an der Macht sind und solche Fehlentwicklungen wie jetzt in der Pandemie und Plandemie verursachen durch Einsicht, durch Diskussion, durch Überzeugung, durch Wahrheit, durch Realität zu überzeugen. Das ist aussichtslos. Weil das führt…. Es ist für innerseelisch ist es für diese Menschen wie ein Kampf um Leben und Tod.

V. Fischer: [03:33:44]
Und das betrifft jetzt natürlich, sagen wir mal, die, die im Moment ganz besonders am Drücker sind. Aber wir haben ja auch viele Menschen, die jetzt, sagen wir mal sehr aggressiv sich da verhalten, wenn jemand keine Maske hat. Also so eine Überidentifikation mit den Vorgaben. Und würden sie das in gleicher Weise für die Menschen sehen oder ist da auch noch ein Einfallstor bei Leuten durch irgendeinen Erkenntnisprozeß?

Dr. Maaz: [03:34:10]
Naja, also es gibt immer dieses Problem des Mitläufer, der schnell zum Mittäter wird. Also wer Folge narzisstischer Bemühungen Anstrengungen besonderer Leistung auch an die Macht gekommen ist, das ist ja in der Regel auch nicht geschenkt. Das ist ja wirklich durch Kompensieren der Leistungen erreicht. Und solche Menschen brauchen im Grunde genommen Fans, die brauchen Anhänger. Sie brauchen Mitläufer, die ihnen bestätigen, dass sie doch die Größten sind, die Besten sind und solche Mitläufer. Ja, da gibt’s viele Mittel, die werden durch durch Vorteile korrumpiert, durch Geld korrumpiert, durch Ansehen korrumpiert. Aber es gibt dieses Zusammenspiel. Das erkenne ich im Moment auch gesellschaftlich auch als Zeichen der Spaltung. Das cohesive? Zusammenspiel auf narzisstischer Ebene zwischen Größen selbst und Größen klein, also Größen selbst, ist die narzisstische Kompensation nun doch beweisen zu wollen. Seit der Kindheit. Ich bin doch toll, ich bin doch gut, ich mach doch alles, was richtig ist und so weiter. Und damit kommt man dann in solche Machtpositionen. Und es gibt auch das Gegenteil einer narzisstischen Störung. Die nenne ich das Größen Klein, die darin besteht, dass man sich erst mal besonders abhängig macht und unsicher macht und auf diese Weise im Grunde genommen alle gegenüber verführt, nahezu zwingt, sich um einen zu kümmern. Also das Zusammenspiel von Mächtigen und Abhängigen ist ein narzisstisches Zusammenspiel zwischen Größen Selbst und Größen klein. Und diese Spaltung erlebe ich im Moment auch in der Gesellschaft, dass eben eine Elite im Größen selbst herrscht, über oder ja sama missbraucht, manipuliert. Die Masse der Menschen im Größen klein, die jetzt sozusagen folgsam gehorsam alles tun, um im Grunde um die Macht zu stützen, mit der Illusion wenn sie das tun, dann werden sie geliebt.
Dann werden sie unterstützt. Das ist aus der Entwicklung. Wenn man das familiär sieht, dann die Kinder, die im Größen klein sind, die durch Anpassung, durch Gehorsam alles machen, was die Eltern verlangen. Und dann geht es nach Schule weiter, glauben damit könnten sie endlich doch noch geliebt werden. Aber das funktioniert natürlich nicht. Sie können höchstens gute Zensuren kriegen oder die Gnade der Eltern erfahren oder eben in der Gesellschaft erfolgreich sein, sind aber entfremdet von ihren eigenen Möglichkeiten. Und diese Haupt Entfremdung ist dann immer Unterwerfung, Gehorsam, sich abhängig machen, sich immer in Verbindung sehen zu denen, die an der Macht sind, um den gefällig zu sein. Und dieses Zusammenspiel erlebe ich im Moment in unserer Gesellschaft. Für mich sind wir ja in einer narzisstischen Normopoatie? als Gesellschaft. Also der Narzissmus als eine süchtige größen Entwicklung. Immer mehr, immer weiter, immer besser und so weiter. Eine kritische Grenze erreicht hat. Es geht nicht immer nach außen, materiell weiter, poröser und so weiter. Und in dieser kritischen Grenze wird im Grunde genommen das narzisstische, die narzisstische Störung wundt und spitzt sich jetzt zu, dass die Eliten immer versuchen, mächtiger zu werden, also durch Verordnungen, durch Anordnungen in ihrer Macht und die Masse im größten Klein immer mehr folgsam sich unterwerfen, gehorsam sind, in der Hoffnung, das Ich wird alles wieder gut. Oder sie werden gerettet. Sie werden befreit. Diesen Mechanismus, den kenne ich noch aus DDR-Verhältnisse. Und den hat es. Mit Sicherheit. Meiner Kenntnis nach. Was wir eben auch gehört haben. Im Nationalsozialismus gegeben. Ein solches zusammenschmelzen. Dass cohesive? Zusammenspiel eben von Größen selbst und Größen klein.

V. Fischer: [03:38:38]
Und Herr Dr. Maaz was mich mal interessieren würde, auch in dem Zusammenhang dieses Impfen, das hat ja jetzt so was ganz Merkwürdiges angenommen, da geht’s ja, das hat ja fast so eine, wie will man sagen. Für mich hat es fast so das Ritual haftet irgendwie ein kathartischen Prozess oder sowas. Das ist ja wie ein Initiationsritus oder so irgendetwas, weil die Leute ja da Bilder von sich posten, wo sie schreiben “I did it !” oder ich. Jetzt habe ich es geschafft, dass ich mit ihrem Arm da zeigen und das ist ja ganz abenteuerlich. Es wird natürlich auch schmackhaft gemacht. Zum Beispiel, wenn ich an Plakaten vorbei fahr von Anne-Sophie Mutter oder dem Günther Jauch Da sind ja auch Leute, die für für Menschen eine gewisse Bedeutung haben, die gehören zum Club sozusagen. Aber es hat so was. Es hat irgendwie. Es ist so merkwürdig, weil es ja eine Art auch so eine Art Sekten Kult Sekte, der aber gleichzeitig auch so ein Selbstverstümmelung des Element hat. Ich finde das. Es berührt mich ganz eigentümlich. Wie sehen Sie das?

Dr. Maaz: [03:39:33]
Ja. Für mich ist das ein Symptom der eben angedeuteten kollektiven Fehlentwicklung. Also ich spreche ja von einer kollektiven Angststörung, von nationaler Tragweite statt von einer Epidemie von nationaler Tragweite. Also eine Angststörung, die ausgelöst ist. Also Infektions Angst natürlich. Man kann an einem Virus erkranken, aber eben der auffälligen, politisch gewollten und medial geschürten Panik. Das ist ja im Grunde das Auffälligste an einer an dieser pathologischen Situation. Und das wiederum löst alle Ängste aus, die in uns Menschen schlummern. Jeder von uns hat Ängste. Ich habe das in dem Buch Die Corona-Angst nochmal beschrieben. Die Angst. Bin ich richtig, bin nicht gut genug, kann ich die Erwartungen erfüllen. Es gibt eine Reihe von von Unsicherheiten und Ängsten und die globale Ängstigung, die politisch geschürt wird, löst all diese individuellen Ängste aus, die aber im Moment überhaupt keinen Abfluss, keine Hilfe erfahren. Und das ist der Grund, weshalb die meisten Menschen jetzt all ihre Verunsicherung, ihre Angst auf die Virus Gefahr projizieren, als sei das die eigentliche Gefahr und übersehen dabei, dass ich eine gesellschaftskritische gibt, die die eigentliche Gefahr darstellt. Und ihre eigenen individuellen Lebens und Zukunftsängste werden dann auch nicht mehr gesehen, sondern nur das Virus. Und das erklärt im Grunde auch die fast wahnhafte Erlösungsillusion durch Impfung gerettet zu werden. Also dann entsteht dieses Absurde, dass man einen Impfstoff oder Impfstoffe annimmt, die völlig unsicher und unklar sind, deren Wirkung und Langzeitwirkung man nicht kennt, wo gefährlichste Komplikationen wahrscheinlich sind. Also tatsächlich wie eine, wie ein Erlösungsritual. Das kann man eben nur so verstehen, dass ein Großteil der Menschen sind so psychisch eingeengt durch diese Ängstigung, dass sie glauben, sie könnten durch Impfen gerettet werden.
Also ich habe in meinem Leben. Und ich muss sagen, erst durch. Also bin ich selbst von dem Ausmaß dieser Situation überfordert. Ich habe mir eine solche umfassende, fast paranoide Fehlentwicklung eines Großteils der Bevölkerung niemals vorstellen können. Verstehe es aber, wenn ich dann genauer hinschaue mit dem Wissen um die wirklich auch massenhaft vorhandenen früh Störungen, also die frühen Einschüchterungen und Ängste und Entfremdung der Menschen, die jetzt eben sozusagen wundt werden, die aktiviert sind und politisch aktiviert worden sind. Und da kann man sich jetzt fragen, welchen welchen politischen Zweck und Ziel dient denn das Impfen, dass man die Menschen so in einen religiösen Wahn schickt, als wäre das die Rettung? Ja, für alles und es wird noch was. Also wir wir müssen ja leider mit erheblichen Folgen jetzt medizinischen Folgen von solchen noch ungeklärten Impfstoffen rechnen. Aber was dabei noch garnicht bedacht ist? Wir müssen mit den psychischen Folgen rechnen, wenn erkannt wird, dass Impfen überhaupt nichts geholfen hat, also wird nichts geholfen hat bei der Bewältigung der Gesellschaftskrise oder der ganz persönlichen Sorgen, dass man dann erneut geimpft werden soll und immer weiter. Und nichts hat sich im eigenen Leben verbessert. Und diese Erschütterung, diese sage mal Nebenwirkungen oder Komplikationen psychosozialer Art, die sind noch gar nicht im Blick, wenn die Menschen merken, dass die Impfung eine Illusion war. Dass das im Grunde genommen damit, dass weder die Gesellschaft noch das individuelle Leben wesentlich verbessert worden sind oder oder verändert werden konnten.

R. Füllmich: [03:43:57]
Ich habe als Viviane das Nachgefragte gesagt Es ist so unheimlich in gewisser Weise, weil da ist so ein Element der Selbstverstümmelung da und gleichzeitig wird ein unfassbarer Hype gemacht unter Verstoß gegen alles Heilmitteln Werbe Gesetz macht die Bundesregierung hier Reklame am laufenden Band und die ihr folgenden Medien für Impfstoffe, die keine sind. Das hat mich erinnert an zwei Vorfälle dieses Sekten Kult wahnhafte. Einmal gab es vor ein paar Jahren ich glaube, der Mann sitzt jetzt im Knast in den USA eine Bewegung. Das war so ein so ein Sekten Kulten, den ausgesprochen. Es wurde so komisch geschrieben. Damit das auch was besonderes war, wurde das NXIVM. Ich weiß nicht, ob sie davon gehört haben. Das war jemand mit Nachnamen heißt er Ranier. Ich glaube, der sitzt für 10 oder 15 Jahre im Knast. Der hatte so einen Kult von überwiegend Frauen um sich aufgebaut, um sie sexuell auszubeuten. Da waren auch bekannte Schauspieler dabei. Das führte am Ende dazu, dass da einige zumindest sogar ein Brandzeichen gekriegt haben. Das haben die sich gegenseitig angetan. Und dann irgendwann explodierte die ganze Nummer. Es kam raus. Der Typ war irre. Nein, wahrscheinlich ist er nicht irre. Aber er hat diese Menschen eben ausgenutzt. Er wollte an ihr Vermögen ran, wollte diese sexuelle Gefügigkeit haben. Es war den Leuten so peinlich. Einige von denen haben im Fernsehen ausgesagt, haben gesagt Unvorstellbar jetzt rückblickend Wie konnte ich mich da so reinziehen lassen? Ja, das ist ja nochmal gerade eben gut gegangen.
Aber da gab’s in den 70er Jahren noch einen anderen Fall. An denen werden Sie sich erinnern. Das war ein gewisser James Jones, der einen ähnlichen Kult aufgebaut und hat die Leute dann dazu veranlasst, mit ihm. Ich glaub in den Goi manischen Dschungel zu gehen. Die haben dann 700 noch was Leute, haben dann Massenselbstmord begangen, als es nicht mehr weiterging. Und das entspricht ja im Grunde auch der Befürchtung, die sie geäußert haben, dass natürlich das alles an seine Grenzen gelangt ist, an eine kritische Grenze, das aber trotzdem nicht möglich sein wird, die also ansprechbar sind die ja ohnehin nicht, das ist klar. Man sieht es ja, liest es in ihren Gesichtern. Also gucken sich Herrn Söder an, gucken sich Herrn Lauterbach und und die anderen einen. Ansprechbar sind die nicht, aber die werden mit allem, was geht. So sagen sie’s versuchen zu verhindern, dass man erkennt, dass all diese Leute Kaiser ohne Kleider sind, letzten Endes, dass es ganz arme Würstchen sind. Das werden sie mit aller Macht verhindern, auch unter Einsatz von Militär und Polizei, sagen sie. Folglich müssen wir dafür sorgen, dass Militär und Polizei begreifen, was hier gespielt wird. In Frankreich ist es ja schon soweit.

Dr. Maaz: [03:46:41]
Ja, genau das, was Sie jetzt nochmal die Beispiele von solchen Sekten haftende Entwicklung. Im Grunde genommen kann man das auf die Gesamtgesellschaft im Moment anwenden. Ja, also. Ich gehe davon aus, dass diese unsere Gesellschaft und das werden die Historiker und die Ökonomen vielleicht noch klarer zu sagen wieweit betrifft denn die Gesellschaftsklasse die westliche Welt oder überhaupt die Welt? Also da mal eine finanz kapitalistische Welt, die ist in einer Krise. Und das macht berechtigte Angst. In dem Sinne ja, wie werden wir weiterleben können? Werden wir friedfertig bleiben können? Werden wir sozial gesichert? Werden Menschen Beziehungen erhalten bleiben? Und so weiter. Das sind berechtigte Ängste. Und da ist im Grunde genommen jetzt die Pandemie wieder die Frage Ist es Absicht oder wird sie nur benutzt? Geeignet, um den Menschen die berechtigte Angst nun abzulenken auf eine übertriebene Angst ein eine Panikangst. Und das macht im Grunde die meisten Menschen so unsicher. Psychologisch gesehen ist es für wirtschaftliche, also für ökonomische und auch politische Machtverhältnisse das Geschickteste, Menschen Angst zu machen. Denn Angst trübt ein, begrenztes, vernünftige, das rationale. Man kann sich nicht einmal wirklich frei verhalten. Man ist eingeschüchtert und damit wird der Mensch abhängig und vor allem gehorsam und willfährig allen Machtmitteln gegenüber. Und das ist dann im Moment wie eine große Sekte, wenn man es so versteht. Eine Deutung, die ich so verstehe. Diese Gesellschaft hat eine kritische Grenze erreicht. Jetzt wird Angst geschürt. Also die berechtigte Angst wird vertuscht. Es wird eine Ersatz Angst über die Pandemie geschürt und damit die Menschen sozusagen eingeschüchtert und in Abhängigkeit gehalten, um jetzt hinter dem Rücken und ohne Beteiligung der das Volk ist der Bevölkerung politische und ökonomische Veränderung zugunsten denke ich einer kleinen Elite durchzusetzen. Das ist dann wie eine Sekte. Na, als wären wir geführt von von Sektenführer.

R. Füllmich: [03:49:17]
Ja, aber es wär das ist ja eigentlich schon schlimm genug. Aber man könnte es noch verkraften, wenn die berechtigte Angst vor dem, was uns eigentlich wirklich Sorgen machen sollte, unter anderem, dass unser Wirtschafts und Finanzsystem komplett ausgeplündert worden ist und dass die Renten in Zukunft wahrscheinlich eben nicht sicher sind. Wenn man davon nur ablenken wollte. Aber es scheint, als würden diese sogenannten selbsternannten Eliten noch einen anderen Zweck verfolgen, nämlich gleichzeitig so selber so sehr in Panik und Angst sein vor uns. Natürlich nicht vor den 80%, vor uns, vor den 20%, dass sie versuchen, das, was am Ende übrig bleibt, beiden nach ihrer Zerstörung so vollständig unter Kontrolle zu bringen, dass wir nicht mehr handlungsfähig sind. Das ist, glaube ich, die eigentliche Angst, die wir alle haben sollten. Wir diese 20% und das ist das, wo man in der Tat dann auch verstehen kann, warum Menschen, die aus der anderen Seite stehen, diese 80% und die eigentlich die Fähigkeit hätten, dieselben Fragen zu stellen und in das gleiche Internet zu gucken, wie wir davor zurückschrecken. Denn die Angst ist allemal schwerer auszuhalten, als die Angst vor einem nicht wirklich greifbaren Virus.

Dr. Maaz: [03:50:36]
Ja, Herr Füllmich. Ich habe für mich eine ziemlich überzeugende Erklärung, die aber schwer zu vermitteln ist. Ich will das so sagen Ich habe in meinen über 40 Jahren Berufsleben mir, weil ein zentraler Wert, den Menschen zu helfen, die sogenannte Frühstörung haben. Und das haben die meisten Menschen, also was ich schon angedeutet habe, in ihrer Entwicklung, ihrer Kindheit nicht so angenommen, bestätigt, geliebt worden zu sein und dadurch in ein narzisstisches Defizit gekommen zu sein. Wenn ich daran arbeite, wenn es möglich ist, die Menschen bis in diese frühe Erfahrung zurück zu schicken im Grunde genommen, dann erleben sie einen emotionalen, einen emotionalen Kampf, als ginge es um Leben und Tod. Und das ist so zu verstehen. Wie vorhin schon gesagt, wenn das Kind die Erfahrung macht Ich bin nicht willkommen, ich bin, ich soll eigentlich gar nicht sein. Bin ich richtig, dann bedeutet das im Erleben des Kindes ein inner seelischen Kampf wie um Leben und Tod. Und so muss man das verstehen. Wenn bin im Grunde am jetzt Menschen Kraft, also aus dieser frühen Not in eine Machtposition gekommen sind, entweder in eine politische oder ökonomische Machtposition. Und wenn man ihnen das rauben würde, oder wenn sie das verlieren würden, sind sie in einer inneren Situation. Da geht es für sie um Leben und Tod. Und das ist die eigentliche Gefahr, um weiter leben zu können, werden sie alles tun, um die Menschen oder die Situation zu verhindern, die das aufdecken können.
Die müssen getötet werden. Also verstehen Sie, das ist für mich das eigentliche Erschrecken an dieser Situation, weil an der Gefahr, ich würde. Ich sage, dass ich kenne tausende Menschen, gebildete, brave, anständige Menschen, die aber in dieser frühen Not, die war verborgen. Und wenn die soweit waren, dass sie das sozusagen auf der Matte zum Ausdruck bringen konnten, dann ging es für sie wirklich um Leben und Tod. Das ist ein Ausmaß an mörderischen Affekten. Also da erschrägt man, wenn man dabei stirbt, das hält man nicht für möglich. Und ich schrieb ich, ich weiß das, ich habe das tausendfach erfahren. Aber wer das nicht erfahren hat, wird es mir nie abnehmen. Verstehen Sie? Wird ja sagen der spinnt ja, das sind wir übertrieben und so und weil sehr viele Menschen das in sich tragen, höchstens eine Ahnung davon haben, aber es niemals wahrhaben wollen. Und die, die mit ihrer Compensation erfolgreich geworden sind. Also nach Macht, politisch oder oder ökonomisch. Die haben ja erst recht das Gefühl Na, wir haben doch wirklich, wir haben doch alles gut geschafft. Hat es uns geschadet? Wir haben vielleicht ne schwere Kindheit. Hat es uns geschadet? Guck mal, wie erfolgreich wir sind. Wie anerkannt wir sind. Dass in diesen Menschen, diese diese Affekte sage also ein fast unbeherrschbare Enttäuschung, Zorn, Wut, Aggression, Hass ruht. Das glaubt man nicht. Aber ich sag nur, ich hab’s 1 000 erfahren.

R. Füllmich: [03:54:17]
Daran schließt sich eine weitere Frage. Das macht für mich alles absoluten Sinn, wenn man sich. Wir sehen ja nur die Marionetten draußen. Die Hintermänner können wir nicht erkennen, wir sehen so ein paar von denen so ein bißchen schemenhaft durch den Nebel durch und wir können, wenn wir wollen, auch genau feststellen, wir können genau die Identitäten feststellen, die dahinter stecken. Die sind im Moment aber nicht relevant. Wir sind im Moment die Marionetten und meiner Meinung nach, da irre ich mich vielleicht. Deswegen frage ich sie, das sieht man deren Gesichter. Ich spreche jetzt von jemandem wie Söder, von Herrn Spahn, von Lauterbach, von Vile, von Droste. Meiner Meinung nach sieht man deren Gesichtern an, wie schwach sie eigentlich sind. Das ist aber nicht. Das ist eine Mischung aus Schwäche und teilweise sieht man auch enorme Wut, enorme Aggression. Gerade bei Söder fällt mir das immer wieder auf.

Dr. Maaz: [03:55:13]
Und Angst. Angst? Genau Angst. Und bei Lauterbach? Ja, Angst.

R. Füllmich: [03:55:18]
Warum? Also das sind ja Leute. Das sind. Und wenn ich dann noch genauer hingucken. Bei Drosten haben wir genauer hingeguckt. Das haben wir ja quasi seziert hier im Ausschuss. Oder jetzt Anna-Lena Baerbock Wenn ich noch genauer hingucken, dann sehe ich, dass diese Leute gefakte Biografien haben. Die sind nicht das, was sie vorgeben zu sein. Auch Herr Söder hat nur erste Staatsexamen und irgend so eine billige Promotion runtergerissen. Also da steckt noch nicht einmal Substanz dahinter. Das heißt doch aus meiner Sicht, dass die noch bedrohter sind, noch bedrohter als der normale Mensch, der diese narzisstische Störung hat. Weil da fehlt noch. Da fehlt ja sogar noch die Substanz, wo man sagen könnte Guck mal hier, ich hab doch, ich kann es euch doch zeigen. Nein, könnt ihr nicht. Weil wenn wir genauer hingucken, sehen wir selbst das ist Fake. Warum? Warum werden solche Leute als Marionetten, als die Puppets benutzt von denjenigen, die hinten die Stränge ziehen? Warum nimmt man nicht stärkere Persönlichkeiten, die auch in der Lage sind auch unter Beschuss zu bestehen, also beispielsweise in einer Talkshow mit ihnen oder mir zu bestehen?

Dr. Maaz: [03:56:25]
Also ich glaube, um so stärker der Persönlichkeit stärker würden sie nicht so manipulieren lassen. Leute, die, die Sie jetzt nochmal geschildert haben, sind ja eigentlich narzisstisch labile Menschen. Und das heißt in sehr leichte oder leichter manipulierbar. Also man muss ihnen nur Angst machen, dass ihre Position gefährdet ist oder so. Also ich gehe manchmal davon aus, dass es bestimmt ein ein Teil der Eliten gibt, die auch entsprechend bestochen sind mit Geld und mit Macht, Versprechen und so weiter. Denn das brauchen wir um um da überhaupt durchhalten zu können. Also um Menschen zu manipulieren, müssen sie eigentlich psychisch labil sein. Und wenn jemand an der Macht ist, kriegt man im Moment nicht mit, dass sie im Grunde genommen psychisch labil sind. Aber ich habe auch Machtmenschen meiner Therapie kennengelernt. Dann merkt man erst mal, was das für arme Würstchen sind hinter dieser Fassade von Großartigkeit. Ja, und ich will mal gar nicht so sehr ausholen. Das gehört zu meinem Selbstverständnis für mich selbst und für meinen Beruf. Was sind wir Therapeuten auch für letztlich bedürftige Menschen wie wir sind, in die Therapie gegangen sind, Therapeuten geworden, um uns auch selber zu helfen. Verstehen Sie? Also das ist auch eine eine Kompensation. Und Gott sei Dank gehört es eben bei uns zur Arbeit, dass wir unser eigenes Elend, unsere Begrenzungen, unserer narzisstischen Probleme uns angucken müssen, sonst können wir nicht mit anderen Menschen damit umgehen. Und ich sage Das ist ein sehr weit verbreiteter oder fast normaler Umgang oder ein Zustand, wenn die frühen Defizite nun im weiteren Leben kompensiert werden. So, und jetzt kann man sagen also ich spreche von mir, also der Helfer-Beruf oder besondere sportliche Leistungen oder besondere Leistungen im Beruf sind immer auch Kompensationen.
Man könnte fragen Ja, was würdest du machen, wenn du jetzt nicht der Arzt oder Professor oder Leistungssportler geworden wärst. Dann kriegt man schon manchmal mit, was es da noch für ganz andere Bedürfnisse gibt. So die Kompensation ist eigentlich notwendig und unvermeidbar. Und jetzt gibt es aber besondere Kompensationen, die eben Menschen an die Spitze stellen, die ihnen Macht gibt, die sich sehr reich macht und wenn wir uns jetzt die Menschen angucken, die die Multi Milliardäre geworden sind oder die wirklich an der Macht sind, die praktisch sich erlauben Anordnung und demokratische Anordnung durchzusetzen, dann merkt man es gibt noch einen qualitativen Unterschied zwischen den Kompensation. Die eine Kompensation, die versucht gute Arbeit zu machen, gute Leistung zu machen und die andere Kompensation, die jetzt das ausnutzt, besonders reich zu sein. Was fange ich denn nun an, wenn ich so viel Geld habe oder an der Macht bin? Was fange ich denn nun an aus meiner inneren Störung mit der Macht? Ja, diesen Unterschied muss man mal machen, um zu verstehen, dass die Kompensation von frühen Defiziten unvermeidbar oder notwendig ist, dass wir überhaupt überleben können, aber dass es einen Unterschied gibt, welche Qualität diese Kompensation hat und wie man sie missbraucht. Wie viel Einsicht ist, also die Gesundheit unserer Machteliten würde ich schon daran messen, dass sie sagen Rücktritt, wir haben uns geirrt, zu viel. Rücktritt? Ja, und dann könnte man sagen, die haben noch er ist noch ein Rest von Sachen menschlicher Gesundheit vorhanden. Ja, und? Aber der ist eben nicht. Ja, der ist nicht da.

R. Füllmich: [04:00:57]
Ich finde es super interessant, diese beiden Kompensation Ausformen die eine einfach durch Leistung zu überzeugen. Also einfach gute Arbeit zu machen. Das würde ich sogar für legitim halten, dass man das tut, solange das nicht krankhaft ist und abgleitet in…. Naja, es käme ja alles, Arbeitssucht, die dann am Ende zum Zusammenbruch führt. Die andere Compensation ausformen, das ist die, die ich Bill Gates oder Mark Zuckerberg oder so zuschreiben würde. Aber auch den beiden sieht man an, dass das ganz schwache, arme Würstchen sind. Inzwischen wissen wir Bill Gates ist nicht der Selfmade Millionär, sondern er hatte einen super reichen, super erfolgreichen, super verdrahten Vater und derjenige, der wahrscheinlich in erster Linie das Gehirn hatte, was man brauchte für das, was Bill Gates unter Microsoft abgezogen hat. Das war sein Partner, der inzwischen verstorben ist.
Also die Kompensation derjenigen, die dahinter stehen. Darüber können wir nur. Ich glaube, da können wir nur spekulieren. Aber das kann nicht geistig…..

Dr. Maaz: [04:02:07]
Ich denke nur manchmal so, wenn ich versuche, mich in Bill Gates hineinzuversetzen. Also ein Mensch, der sicher keine große menschliche Reife und Tiefe hat. Ja, mit so viel Geld. Was? Was um Gotteswillen, was fängt man an? Also ich habe Edith schon bei einer Million Probleme. Also wie viel Häuser oder wieviele Mittel, Jachten kann man denn haben. Und soviel essen und trinken kann man auch nicht. Also was fängt man an? Und wenn man jetzt bedenkt, dass das möglicherweise eine labile Persönlichkeit oder sogar eine gestörte Persönlichkeit ist, nur im Gedanken. Ich behaupte das jetzt nicht, aber kann ja sein. Dann kann man auch nur auf gestörte Ideen kommen, wie man das Geld, wie man das Geld irgendwie angeblich sinnvoll verwendet. Also so muss man mal denken. Also das ist ein Fluch, zuviel Geld zu haben. Ja, ja, ja.

V. Fischer: [04:03:06]
Also mich würde mal interessieren, was ist eigentlich mit den Therapeuten los ist, weil wir hören ja von Therapeuten, mit denen wir zu tun haben, die sich hier, die ja auch sehr besorgt um die Kinder und so weiter. Das ist aber in denen in den therapeutischen. Also ich weiß nicht, Verbänden oder so. ganz viele gibt, die das sogar noch begrüßen mit den Masken und auch ganz verrückte Geschichten machen. Also mit irgendwie Maske in der Therapie, sitzen mit Fenster auf und ungefähr 5 Meter vom Patienten entfernt. Ja, echt. Ja, es ist völlig absurd. Und wo die das sagen, also quasi auch stützen dieses System. Also es gibt jetzt auch viele andere, die gerade in dem Kinder Bereich sagen, was sich da abspielt. Das geht auf keine Kuhhaut mehr. Da gibt’s ja viele Kinder mit Essstörungen mit ich weiß nicht was für Probleme, suizidale Kinder und was man in dem Umfang auch vorher gar nicht so geht. Noch niemals hatte. Ganz katastrophal. Aber es gibt eben doch auch viele Therapeuten, die dieses System mittragen. Und ich meine, ich weiß ja von meinem Vater, der war ja Psychologieprofessor und Psychoanalytiker. Und dann gibt es ja dieses Phänomen der Übertragung und Gegenübertragung. Was Sie da angesprochen hatten, das man auch reflektiert, das kommt von den Patienten. Was macht das mit mir, wo man ja auch seine eigene Psyche irgendwie kennen muss und dann noch entsprechend eben darauf dann sehen kann. Was macht er mit mir? Und wie kann ich damit umgehen? Was ist mein Anteil? Was ist denn von anderen? Man wundert sich ja schon, dass da offenbar auch da diese Angst oder macht, oder? Was auch immer für eine Struktur irgendwie so ist, dass man dann gar nicht erkennen kann, was das für ein Leid ist bei den Leuten oder nicht adäquat mit umgehen kann. Also theoretisch müssten doch jetzt alle Therapeuten müssten doch da stehen und sagen Das kann man nicht mehr machen mit den Menschen und das passiert ja gar nicht. Was haben Sie davon Erklärung?

Dr. Maaz: [04:04:43]
Das würde ich ja auch so sehen, Frau Fischer genauso. Aber meine simple Antwort ist Ärzte und Psychotherapeuten sind auch nur Menschen. Und ich meine, wenn wir in die Geschichte gucken, wie sich Ärzte mies haben missbrauchen lassen. Ich bin ja von dem Beschluss des Ärztetages ebenso entsetzt, dass die empfohlen haben, Kinder zu impfen, damit sie in die Schule gehen können und in die Kita. Also wenn ich aus diesem Verbund austreten könnte, würde ich das sofort tun. Das kann man als Ärzte nicht machen. Einen solchen Beschluss mit einem Impfstoff, der so unsicher ist bei Kindern, die das am allerwenigsten brauchen. Also wie man so zu einem ärztlichen Empfehlung kommen, kann ich nicht mehr verstehen und kann es mir nur so beantworten. Und das weiß ich ja auch. Es gibt solche und solche solche und solche Therapeuten, es gibt solche und solche Ärzte. Also ich gehöre zu den Ärzten, die sich bemühen, immer systemisch zu denken, also das Körperliche, das Seelische, das Geistige, das Soziale zu berücksichtigen. Aber ich kenne viele Ärzte, die eben nur ihr Organ haben, nur ihre Organ, also auf das sie sich spezialisiert haben, die nicht dran denken, dass man auch eine Augen, Erkrankung oder eine Herzerkrankung oder Gelenk Erkrankungen aus sozialen Zusammenhängen kriegen kann und so weiter. Also die Medizin ist schon längst gespalten, eben das, was wir weiß, die Schulmedizin nennt. Es geht ja an diese Einseitigkeit und das, was man als ganzheitliche oder systemische Medizin und in der Psychotherapie ist es auch so. Die Psychotherapie erleidet im Moment eine eine der schwersten sag mal Fehlentwicklungen.
Es gibt ja die großen Bereiche der Verhaltenstherapie und der Psychoanalyse und Tiefenpsychologie. Es dominiert immer mehr die Verhaltenstherapie. Staab Es gibt nur noch einen einzigen Lehrstuhl für Psychoanalyse. Alles andere wird Verhaltenstherapie und das heißt Kurzzeit Therapie, das heißt Verhaltensänderung. Das heißt nicht mehr Analyse der Hintergründe, der Ursachen, der frühen Entwicklung. Das, worüber ich eben gesprochen habe, das alles wird dann ausgeblendet. Und auch das ist ein Politikum, das man selbst die Psychotherapie jetzt sozusagen so einengt und und beschneidet und verändert. Also, dass eben die die unbewussten Dimensionen gar nicht mehr in den Blick kommen. Ich kann mir als Psychotherapeut eine Behandlung mit Gesichtsmaske und mit Abstand und offenem Fenster überhaupt nicht vorstellen. Eine eine Online Behandlung kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Also ich brauche, ich brauche die Mimik. Ich baue die Bewegung. Ich habe das gehört, dass man manche Psychotherapeuten mit Maske ersetzen und sogar verhindern, dass sie sich bewegen, damit sie nicht irgendwelche Aerosole in Bewegung bringen. Also ein absurder, absolut Kranker kann man sich das nicht vorstellen. Das, was gerade passiert. Und da bin ich wieder. Ja, eben auch Therapeuten, auch Ärzte können narzisstisch so abhängig und unsicher identitäts schwach sein, dass sie dann diesen Unsinn 1:1 übernehmen und vielleicht noch verstärken. Also dieses ich kenne eben solche und solche und dann würde ich sagen, es ist wie in der ganzen Bevölkerung es gibt eben solche und solche Menschen, also welche die, die im Moment Opfer ihrer unbewältigten früheren Ängste sind und andere, die versuchen, sich dem zu stellen und und Halt durchzustehen.

V. Fischer: [04:08:53]
Aber es ist wirklich eine ganz schwierige Lage, auch wenn ich mir vorstelle, ich gehe jetzt z.B. zu einem Therapeuten und möchte über meine Ängste sprechen, dass ich eben hier, was ich Demokratie in Gefahr sehe oder massiv beschädigt sehe und dass ich Schwierigkeiten habe, mich mit meinen mit meiner Familie da irgendwie zurechtzufinden und hat es immer, weil die auf dem einen Trip sind. Und dann habe ich einen Therapeuten, der quasi mir permanent suggeriert und zeigt, dass das das andere anderer tief stimmt. Es ist also wie will denn da überhaupt eine? Das sind ja auch Brücken, die sich da an der also auch die Bewältigung der Problematik ist ja total gestört. Also wenn ich meinem Kind vielleicht mit einer Essstörung denn eigentlich sagen kann Okay, das hat Adaptionen, Probleme an die neue Situation, die eigentlich aber okay ist, statt zu sagen, dass das rebelliert. Vielleicht, weil es eben diese Eingriffe in die körperliche Unversehrtheit nicht ertragen kann oder sonst was. Also wir haben da ja auch aus dem Bereich eine völlige Verdrehung der, der ich weiß auch nicht, also der der Grundfesten, quasi der Überzeugung oder des gesellschaftlichen Miteinanders.

Dr. Maaz: [04:09:56]
Das ist leider so. Man man kann eigentlich auch keinem Arzt, keinem Psychotherapeuten mehr von vornherein vertrauen, sonst müsste sich das erarbeiten, indem man also so Fragen stellt. Ich hab davon gehört, dass es Psychotherapeuten Therapeuten gibt, die verhindern, wenn jemand über Corona sprechen will. Wir wollen hier kein politisches Thema rein. Da muss man sich mal vorstellen. Also wie schlimm ist das geworden, auch in den bei den Kollegen? Ja, ich will mein Opfer noch aus meiner Erfahrung sagen Ich habe in der letzten Zeit mehrfach so Workshops zur Corona Angst gemacht und habe das zum Thema gemacht. Wenn jemand also jetzt eingeschüchtert und ängstlich geworden ist, was das für Quellen hat. Ich hab in jedem Fall nachweisen können oder hat sich in der Arbeit ergeben, dass die Zustimmung oder die Ablehnung zu den Maßnahmen auch eine tiefenpsychologische Quelle hat. Also ich bin begeistert Maskenträger, weil z.B. ich schon immer gehorchen musste. Oder ich weigere mich eine Maske zu tragen, weil ich im Protest bin gegen jede Bevormundung und so weiter. Also wenn man weggeht von den Erklärungen auf Symptom Ebne hin führt zu dem inner seelischen Gründen findet man immer Motive und es ist hilfreich, den Menschen zu helfen, dass sie ihre Motive erkennen, damit sie ihre individuellen Ängste nicht mehr von ihren individuellen Ängsten geplagt sind, sondern etwas ruhiger, gelassener und damit rationaler reagieren können auf die aktuelle Situation, auf die Wirklichkeit, also Realitäts gerechter werden kann. Also wenn man ihn als Arzt jemanden zum Impfen verführen will oder einer Psychotherapie dieses Thema vermeiden will und sozusagen alle Anordnungen Gehorsam übernimmt, kann man keine ordentliche Therapie mehr betreiben.

R. Füllmich: [04:12:16]
Ja, sehr aufschlussreich. Ich bin ja immer der Meinung, dass wir uns ein möglichst genaues Bild von dem verschaffen müssen, was wir hier sehen. Und da kommen wir immer wieder und wieder auf die Psychologie zu sprechen, weil das spielt hier die maßgebliche Rolle, sonst wäre diese Illusion nicht möglich.

Dr. Maaz: [04:12:40]
Ja, richtig, so sehe ich das also. Und manchmal denke mal, so dumm oder so krank kann man nicht sein. Wenn man so praktisch die Entwicklung der Maßnahmen und das Gefolgen sieht. Also es muss eine innere seelische Bereitschaft oder sogar Notwendigkeit haben, dem immer wieder. Wir sprachen davon von Leben und Tod. Ja, es geht immer wieder darum, eine innere, erhebliche Verunsicherung, ein aufgewühlt sein zu beruhigen. Ja und da können dann die Maßnahmen hilfreich sein. Wenn ich mich nur daran halte, dann wird alles gut. Aber auch der Protest kann eine Möglichkeit sein, sich zynisch abzureagieren. Also auch da kann man übertrieben reagieren, auch nicht mehr realitäts gerechnet. Ich habe mal bei den bei so manchen politischen Maßnahmen oder das was, was uns täglich vermittelt wird, hab ich mir manchmal überlegt. Yul Naja, so falsch, so dumm. Das ist gar nicht möglich. Das ist Absicht. Also je dümmer man etwas lügt und und Verordnungen macht, desto mehr müssen sich doch die Menschen aufregen. Na also. Und das ist die Absicht. Wenn die Leute sich aufregen, dann sind sie abgelenkt von den eigentlichen Problemen. Dann sind sie, dann ärgern sie sich nach.
Mensch, das ist doch alles falsch. Das stimmt doch gar nicht. Und bleiben auf das Symptom ebne des Bruders steht. Ach ja und und und. So. So entsteht fast dann. Ein Bürgerkrieg. Na also. Masken. Träger. Masken für Weiber. Es wird kommen. Geimpfte und Ungeimpfte. Und das ist aber Absicht selbst, dass man das der Impfstoff nicht reicht oder dass man, dass man sich streitet um die Bestellung um die Termine und so weiter. Ich vermute, das könnte alles eine Absicht sein, um die Menschen so verrückt zu machen. Au wann kriege ich die irgendwo? Ich habe mir gesagt, das ist so als DDR-Verhältnisse wie das Bananen Syndrom. Ja, man muss nur einen Mangel herstellen, dann werden die Leute verrückt, auch allen ne Banane haben zu wollen. Ja und, na also. Wie kann es sein? Alles möglich? Ist Deutschland wirklich so bürokratisch aufgestellt, dass sie nicht genug Impfstoff zur Verfügung stellen? Kann ich mir schwer vorstellen. Aber ich kann mir vorstellen, das ist eine Absicht, ein Mangel herzustellen, um die Leute verrückt zu machen. Nun endlich von dem guten rettenden Stoff nun auch noch etwas abzubekommen.

R. Füllmich: [04:15:42]
Ja, das glaube ich auch in der Zwischenzeit. Es ist Teil dieser von mir geben uns mal so beschriebenen psychologischen Operationen, die hier abgeht. Ja, da mit man, weil man. Wir haben ja aus den USA gehört, die Zentren sind faktisch leer. Da muss man jetzt mit harten Maßnahmen ran. Man versucht also die Arbeitgeber dazu zu bringen, dass die Prämien ihren Arbeitnehmern dafür zahlen, dass sie da reingehen. Nur da ist denen ja leider ein Fehler passiert, oder zu unserem Glück, denn diese Nebenwirkungen einschließlich massivster Todesfälle, einer Vielzahl von Todesfällen sind eben nicht mehr unter den Teppich zu kehren. Also da auf dem Weg hin zu dem, was die brauchen, um uns unter Kontrolle zu bringen, sind so schlimme Fehler passiert, dass immer mehr Leute auch aus dem bisherig ruhig bleibenden Teil der Bevölkerung so nervös sind, dass sie nicht mehr mitspielen. Und das dürfte am Ende unser Vorteil sein.

V. Fischer: [04:16:32]
Ja, es ist faszinierend. Wie auch immer weitere gefährliche Spins erscheinen z.B. jetzt die Geschichte, dass die Geimpften sich ja nur mit Maske die nicht Geimpften nähernd sollen, weil dann könnte ja, da hab ich war doch im ZDF oder wurde es war, gab es doch so einen Bericht, dass also diese Mutation, die dann entstehen können wie nannte man die das noch? Ich habe es vergessen. Irgendwie eine Mutation, die noch schlimmer ist als eben, weil sie einmal das Immunsystem des Geimpften durch Geimpften durchlaufen hat. Ja, dadurch kommt dann was schlimmeres irgendwie zum Vorschein. Und das mag ja auch stimmen, aber das hat man ja wahrscheinlich dann auch in Populationen, wo vielleicht alle geimpft sind, weil es eben irgendwie wieder der Virus wird ja trotzdem irgendwo rum schwirrt schwirren. Aber jetzt wirds plötzlich an den nicht Geimpften festgemacht, die vielleicht ein viel besseres Immunsystem haben und sowieso also symptomatisch nichts übertragen. Aber da wird schon wieder so der nächste Angst Spin auch aufgebaut. Der Spaltende. Ja, also das ist auch faszinierend, dass es immer neue Blüten treibt.

Dr. Maaz: [04:17:30]
Eine unendliche Geschichte, eine unendliche Geschichte, weil es eben nicht um Corona und damit auch nicht um die Maßstäbe oder Impfen geht. Es wird gebraucht. Ja, es ist eine unendliche Geschichte und wenn man bei dieser Geschichte bleibt, kämen wir auch nie wieder heraus. Es wird jederzeit neue Viren gefunden, neue Mutationen, neue Probleme und so weiter und so weiter. Also auf dieser Ebene ist es eine unendliche, unlösbare Geschichte.

R. Füllmich: [04:17:58]
Ja, deswegen muss man diese Ebene, die auch die Diskussions Ebene verlassen. Dann können wir der Mainstream Leuten überlassen, wenn die damit ihre Zeit verschwenden wollen. Wir sind ja längst dabei, genauer hinzugucken, hinter die Kulissen zu gucken, um jedenfalls für uns. Und wir gehen davon aus, dass wir die entscheidende kritische Masse sind, um jedenfalls für uns Klarheit zu schaffen, was getan werden muss. Und dabei sind wir ja, ich glaube nicht, dass es noch großen Sinn macht, sich jetzt noch zu überlegen, ob der PCR Test vielleicht doch Infektionen feststellen kann. Die Nummer ist durch. Und ob symptomatische Infektionen eine Rolle spielen. Die Nummer ist auch durch. Also es geht um was anderes. Das ist uns klar.
Ja, Herr Maaz, das war äußerst aufschlussreich. Ich finde das immer, immer wieder. Einerseits natürlich in gewisser Weise verstörend, aber nicht wirklich. Sondern dass das Licht muss da rein Geschrei geschienen wäre. Damit wir einfach besser erkennen können, was hier gespielt wird. Und da sind sie eine sehr große Hilfe! Jetzt gerade wieder gewesen.

Dr. Maaz: [04:18:59]
Ich will jetzt aber auch sagen, Liebe Herr Füllmich, großen Respekt vor ihrer Arbeit. Also ich schätze das und sehe, was Sie machen. Frau Fischer. Großartig. Großartig. Großer Dank. Große Anerkennung.

R. Füllmich: [04:19:16]
Vielen Dank. Dankeschön. Ja. Dann. Wenn wir uns jetzt. Ihrem Kollegen. Zu. Ich glaube. Sie sind. Sie. Arbeiten zusammen, oder?

Dr. Maaz: [04:19:24]
Nein. Wir haben nur über das Buch sind wir zusammen gekommen.

<–SNIP–>